• Webdesign, WebhostingWebdesign, Webhosting, Internet - sketch

Sind Sie bereit für den 21. April 2015? Google zeigt uns den Weg - den Trend den Sie nicht verpassen dürfen! Die Sterne der mobilen Nutzerfreundlichkeit sind plötzlich zum Greifen nah!

Es ist schon beeindruckend, wie viel Macht in Google tatsächlich steckt. Ein Kommentar über ein neues Update und wir alle müssen (oder sollten) uns an die neuen Richtlinien von Google für das Jahr 2015 halten.

Wenn Sie noch gar nichts über die kommenden Updates der Suchmaschine gelesen haben, möchten wir Ihnen zunächst die Möglichkeit geben, sich kurz damit auseinander zu setzen.

Google hat vor nicht allzulanger Zeit auf dem hauseigenen Blog veröffentlicht, dass der Suchalgorithmus wieder mal angepasst wird. Dieses Jahr folgt Google dem Trend und setzt auf Mobilfreundlichkeit. Die Zeiten sind vorbei, in denen der Besucher einer Website ausnahmslos hinter einem großen PC-Bildschirm sitzt. Dass die Zahl der "mobilen Surfer" zunimmt, sollte auch Ihnen nicht entgangen sein. Sehen Sie sich in Ihrem Bekanntenkreis um - wie viele haben ein Handy, mit dem man schnell was "googeln" kann?... Richtig - fast jeder!

Genau diese Generation soll jetzt auf ihre Kosten kommen und die Webseitenbetreiber, die diese Klientel bedienen, sollen dafür in Zukunft von Google belohnt werden.

Haben Sie sich Ihre eigene Website schon mal auf einem Smartphone oder einem Tablet angesehen?
Wenn nicht, tun Sie es jetzt!

Google kann sich Ihre Website auf verschiedenen Endgeräten ansehen (man spricht hier von Emulatoren).

In den nächsten Absätzen erfahren Sie im Detail, was Google verlangt, wie Sie testen können, welche Kriterien Sie schon erfüllen und nicht zuletzt, wo Sie anpacken können und wo auch wir Sie gerne unterstützen!
Wir möchten Sie mit diesem Artikel keinesfalls mit technischen Methoden langweilen. Sie selbst wissen es am besten!

Unser Ziel ist es, Sie zum Nachdenken anzuregen!

Was will Google und wie steht meine Website da?

Es ist eigentlich simpel. Google belohnt die Webseiten, die den neuen Richtlinien für mobile Nutzererfahrung entsprechen, mit einer höheren Platzierung in den Suchergebnissen.
Was im Gegenzug mit den "veralteten" Webseiten passiert, kann man sich denken.

Testen Sie Ihre Website - Googles Test auf Optimierung für Mobilgeräte (Hier gehts zum Test)

Mit diesem Tool können Sie innerhalb weniger Sekunden feststellen, ob Sie Google gefallen, oder nicht.
Es gibt hier eigentlich nur schwarz oder weiß. Entweder man ist dabei, oder eben nicht.

Wie sieht's bei Ihnen aus?

Google Nutzerfreundlichkeit für mobile Endgeräte

Google Nutzerfreundlichkeit für mobile Endgeräte

Nicht für Mobilgeräte optimiert - und was jetzt?

Nun fragen Sie sich wahrscheinlich, wieso Sie an der falschen Stelle gespart haben, oder warum Sie schon so viele Jahre nichts mehr für Ihre Webseite getan haben.
Es ist nie zu spät, mit dem Umdenken zu beginnen.

Sehen wir uns noch ein weiteres Testtool von Google an. Wenn Sie das erste Bild genau angesehen haben, verrät uns Google schon, wo es weiter geht.
Zum zweiten Teil der Kriterien des Google Updates: PageSpeed Insights

Wichtig ist zunächst der Teil der Nutzererfahrung

pagespeed01

pagespeed02

Diesen Bereich sollten Sie dringend bestehen, wenn Sie mit der Konkurrenz in Sachen Suchmaschinenoptimierung noch mithalten möchten. Google unterscheidet zwischen erforderlichen und empfohlenen Behebungen. Genau in dieser Reihenfolge sollten Sie auch die Arbeit beginnen. Wenn Sie die Fehlerbeschreibungen aufmerksam lesen und die Ratschläge von Google befolgen, können Sie Ihre Webseite in den grünen Bereich bringen!

Genau dieser grüne Bereich sollte auch das Ziel der ganzen Übung sein. Wir gehen davon aus, dass das Ampelsystem Aufschluss darüber gibt, in welchen 3 Kategorien man letztlich bei den Suchergebnissen landet.

Weitere Testergebnisse von PageSpeed geben Anlass zu noch mehr Arbeit für das Google Update!

PageSpeed Insights3

Die Antwortzeit des Servers reduzieren, Bilder optimieren, Browser Caching nutzen, CSS reduzieren, HTML reduzieren, JavaScript reduzieren, JavaScript- und CSS Ressourcen, die das Rendering blockieren - und above the fold???
Komprimierung aktivieren, Sichtbare Inhalte priorisieren - schon wieder above the fold??? - Was heißt das alles?

Wie versprochen: Wir langweilen Sie in diesem Beitrag nicht mit technischen Methoden. Auf einen einzigen Punkt soll hier noch eingegangen werden:

Zielseiten-Weiterleitungen vermeiden

Es gab immer zwei Ansätze eine Website für mobile Surfer anzubieten. Zum einen die fluid responsive Websites, die sich nahtlos an jeden Gerätetyp anpassen lssen. Zum anderen die Websites, die erst prüfen, um welches Gerät es sich handelt und dann entscheiden, auf welche Seite der Besucher geführt werden soll (das sind die Websites mit http:m.website.de oder mobil.website.de).

Unser Fazit aus dem Google Update 2015

Es ist die einzige logische Maßnahme, die Google anwenden kann. Es ist Fakt, dass die mobilen Nutzer zunehmen. Auch der Markt und Webseiten-Inhaber sollten sich daran orientieren. Durch fluid responsive Templates werden auch die Webdesigner auf die Probe gestellt. 

Wir freuen uns, dass wir uns beweisen dürfen und helfen Ihnen gerne bei der Optimierung Ihrer Website!

Hi, ich bin sketchy!
Kann ich helfen?