• sketch.media BlogDer Blog von sketch.media

Bei der Vielfalt der Begriffe, auf die man im Zeitalter des Internets stößt, kann einem schon mal schwindelig werden. 
Die Onlinewelt eröffnet uns ganz neue Möglichkeiten, Kundenkontakte (leads) und Verkäufe (sales) zu generieren.
Um Onlinemarketingmaßnahmen gezielt zu nutzen, muss man wissen, wie man seine Produkte, Angebote und Dienstleistungen geschickt verpackt bzw. online präsentiert. 

Was Landingpages, Homepages, Funnels, Webseiten, Websites und Co. sind, wie sie sich von aneinander unterscheiden, und wie Sie diese für Ihre Zwecke einsetzen, nehmen wir hier unter die Lupe.

Landingpage, Homepage, Funnel, Webseite, Website - The Who is Who in der Webwelt

Homepage


pc schreibtisch

Eine Homepage ist die Start- bzw. Einstiegsseite, also die erste Seite eines Internetauftritts.

Wenn ich eine Webadresse/URL aufrufe, lande ich auf der Homepage, der zentralen Ausgangsseite.
Von hier aus werde ich durch Navigationselemente auf die einzelnen Unterseiten geleitet.
Auch der Stil und das Design der gesamten Internetpräsenz wird in der Regel durch die Startseite definiert.

Die Homepage schafft nicht nur einen ersten Überblick, sondern ist enorm wichtig für den ersten Eindruck des Besuchers und die Absprungrate. Binnen Sekunden fällt der User die Entscheidung, ob er die Homepage verlässt oder auf den Unterseiten weiter stöbert.

Der Begriff Homepage wird jedoch zunehmend synonym als Überbegriff für den gesamten Webauftritt (Website) verwendet.

 

Website vs Webseite

trusted shops

Die Website (weitere Synonyme sind Netz- oder Webauftritt, Webpräsenz, Webangebot usw.) bezeichnet die Gesamtdarstellung der Internetpräsenz eines Anbieters, die unter einer individuellen Webadresse im World Wide Web erreichbar ist.

Die Webseite (auch als Internetseite, Webpage, Webdokument bekannt) ist nicht das deutsche Pendant zur Website, wie es oft irrtümlicherweise verwendet wird, sondern eine einzelne Internetseite.
Somit kann es sich bei einer Webseite auch um eine Unterseite oder auch die Startseite (Homepage) einer Internetpräsenz handeln, also um Einzelseiten, die über Links miteinander verknüpft sind.

Website = Die Gesamtheit aller Webseiten eines Internetauftritts  

Landingpage

ehi logo

Eine Landingpage kann zusätzlich zur eigentlichen Website angelegt werden. Auf der Landingpage sind spezifische Inhalte oder Funktionen einfach und übersichtlich aufbereitet. Der Besucher wird schnell an sein Ziel gebracht.

“Wir setzen zur Landung an” - der Vorteil einer Landingpage

Eine Landingpage ist im wahrsten Sinne des Wortes eine Website mit einer „Landebahn“. 

Während eine Website darauf abzielt, Ihre Dienstleistungen, Produkte und Fähigkeiten in einer breiten Palette und ihrer Gesamtheit darzustellen, macht eine Landingpage das Gegenteil.
Sie konzentriert sich auf einen bestimmten Aspekt oder Funktion, die dem User kurz und knapp, zielgerichtet und quasi auf dem Serviertablett präsentiert wird.

Landingpage - Ein Beispiel 

Sie verkaufen Teppiche und betreiben einen Onlineshop.
Neben fertigen Produkten können sich die Kunden auch ihren Wunschteppich selbst zusammenstellen. 

Für diese spezifische Funktion verwenden Sie einen Produktkonfigurator.
Dort kann der Kunde eine individuelle Länge, Breite, Dicke, Farbe, Beschaffenheit usw. festlegen.

Für den Produktkonfigurator legen Sie eine zusätzliche Landingpage an.

Diese Landingpage erfüllt ausschließlich eine Funktion:
Ich kaufe einen Teppich, den ich individuell zusammengestellt habe. 

Sie erstellen einen externen Link und bewerben eine Dienstleistung, indem Sie z. B. eine Werbeanzeige auf Facebook oder Google schalten, die den User auf die Landingpage navigiert.

In unserem Beispiel würden Sie auf Ihrer Website alle Teppicharten, Stoffe, die Entstehungsgeschichte Ihrer Firma und Ihre Qualitätsmerkmale usw. in all Ihrer Vielfalt aufbereiten. 

Auf der Landingpage kann der Kunde seinen Wunschteppich erstellen und das war's, nicht mehr oder weniger!

Das hat den großen Vorteil, dass ein User, der genau weiß, was er sucht, in kürzester Zeit das erwünschte Ziel erreicht und sich nicht erst durch ihre Seite durchklicken muss.

Seine Erwartungen werden erfüllt.

Mit der Landingpage

  • filtern Sie Informationen

    Das Web überflutet uns mit so vielen Informationen und Angeboten, dass wir überfordert sind.
    Die lange Suche frustriert uns. Oft fehlt eine klare Linie. Dem wirkt eine Landingpage entgegen.
  • verringern Sie die Absprungrate

    Wenn ein User die nötige Information nicht findet, wird er ungeduldig, frustriert und verlässt vielleicht Ihre Website, bevor er zum Ziel gelangt (obwohl Sie diese gewünschte Funktion wahrscheinlich anbieten)
  • generieren Sie Leads und Sales

    Landingpages helfen dabei, neue Kontakt (zu interessierten Kunden) zu knüpfen, Angebote an den Mann zu bringen und mehr zu verkaufen

  • können Sie Zeit sparen,

    indem Abläufe im Marketingbereich automatisiert werden

Funnel

ips logo

In Zusammenhang mit Landingpage hört man oft den Begriff „Funnel“.

Ein Funnel, also Trichter, konzentriert die nötigen Informationen auf einen gewünschten Fokus und sendet eine klare (Werbe-)Botschaft an den Besucher.

Mit einem „Call to Action“ (Handlungsaufforderung) des Anbieters soll der potenzielle Kunde dazu veranlasst werden, eine bestimmte Aktion (z. B. eine Bestellung) auszuführen, nachdem er bestimmte Touchpoints (z. B. Abfragen, die zum Ziel führen) durchläuft. 
Der Mehrwert für den Nutzer besteht darin, eine optimierte Lösung für ein konkretes Problem zu erhalten. 

 

akten

In unserem Beispiel ist der Call to Action:

“Stell deinen Wunschteppich zusammen und kauf ihn”
statt
"Klick dich durch unsere Seite, auf du die vielleicht zufällig gestoßen bist, bis du auf gut Glück dein Ziel erreichst" 

Landingpages und Funnels können für viele Zwecke eingesetzt werden, z. B.  Gewinnspiele, Umfragen, Anmeldung mit Terminvereinbarung u.v.m.

Ein Beispiel aus der Praxis ist unser Joomla Funnel:

Dort erhalten Sie nach der Beantwortung einiger Fragen zu Ihrer Website eine ungefähre Preis-Berechnung für das Update Ihrer Joomla-Website und können sich im Anschluss für ein kostenloses Beratungsgespräch registrieren.

Zum Funnel

Ein Funnel basiert grundsätzlich auf dem sogenannten AIDA-Modell:

Awareness: Aufmerksamkeit erzeugen
(z. B. mit einer Werbeanzeige)

Interest: Interesse wecken
(z. B. Weiterleitung zu einer Landingpage mit dem gewünschten Produkt / Dienstleistung / Information)

Desire: Verlangen hervorrufen
(z. B. durch weitere spezifische Informationen zum Produkt mit Mehrwert für den Nutzer) 

Action: Handlungsaufforderung 
(z. B. Kontaktaufnahme über ein Online-Formular, wie Newsletter / Beratungsgespräch, Bestellung abschließen) 

funnel 2

Quellen:

Hi, ich bin sketchy!
Kann ich helfen?