• Tastatur und Kaffee Werbeagentur Regensburg - Tastatur und Kaffee
  • Bundstifte - Illustration, Design und Zeichnungen Illustration, Sketch, Skizze
  • Werbeagentur weltweit - made in Germany Illustration - Stifte und Globus

In diesem Beitrag möchten wir unser Suchmaschinen-Tool vorstellen, mit dem die Keyworddichte überprüft werden kann. Abgerundet wird das Ergebnis mit einer Empfehlung unsererseits.

Keyworddichte prüfen

Durch Angabe der gewünschten Keywords und der URL der zu prüfenden Webseite kann das Tool zur Messung der Keyworddichte eines Artikels genutzt werden. Sollten mehrere Keywords gleichzeitig überprüft werden, sind diese kommasepariert (ohne Leerzeichen) einzutragen, z.B. (Keyword prüfen, Keyworddichte messen, anderer Suchbegriff).

Das Keyworddichte-Tool befindet sich aktuell in der offenen Beta-Phase.

Wir freuen uns auf Feedback und wünschen viel Erfolg beim Optimieren!

Keyworddichte prüfen

Bedeutung der Keyworddichte (keyword density) für die Suchmaschinenoptimierung

Zum besseren Verständnis, was die Keyworddichte ist und welchen Einfluss diese auf die Suchmaschinenergebnisse hat, erklären wir im Folgenden die wichtigsten Begriffe rund um unser Keyworddichte-Tool. Das Optimieren und Messen der Keyworddichte ist ein wesentlicher Bestandteil der Onpage-Suchmaschinenoptimierung.

keyworddichte prüfen

Was sind Keywords und welche Arten von Keywords gibt es?

Unter Keywords bzw. Schlüsselwörtern versteht man aussagekräftige Begriffe, die der Suchende beispielsweise in das Google Suchfeld eingibt - in der Hoffnung einen passenden Artikel zum gesuchten Thema zu finden.

Keywords ermöglichen dem Autor, eine Verschlagwortung am Artikel vorzunehmen. Dadurch kann dem Artikel ein Thema zugewiesen werden.

Im Wesentlichen unterscheidet man zwei Arten von Keywords.

Meta-Keywords

Die Meta-Keywords sind Bestandteile des <head>-Bereichs einer Website, liegen also außerhalb des eigentlichen Inhalts. Innerhalb eines Meta-Tags mit dem Namen „keywords“ werden kommasepariert die wichtigsten Schlüsselwörter aufgezählt, ohne dabei den Nachweis zu erbringen, dass diese auch tatsächlich etwas mit dem eigentlichen Inhalt des Artikels zu tun haben.

Genau hier liegt auch die Schwäche der Meta-Keywords und gleichzeitig begründet diese Situation den Verlust der Wertigkeit in der Suchmaschinenoptimierung.

In der Vergangenheit genügte es, die Suchbegriffe innerhalb dieser Meta-Keywords zu platzieren, um in Google gefunden zu werden. Diese Maßnahme hat es einem einfach gemacht, die Suchmaschinen zu „täuschen“, indem man einfach wichtige Keywords darin platziert hat, weil man wusste, dass danach häufig gesucht wird. Das Ziel einer Suchmaschine ist es jedoch, dem Suchenden den interessantesten Artikel zum gesuchten Thema zu präsentieren. Deshalb reichte den Riesen, wie Google, die Indexierung dieser Keywords nicht mehr aus, um den eigenen Ansprüchen zu genügen.

Content-Keywords

Die Lösung ist folglich, nicht mehr die Meta-Keywords zu indexieren, sondern zu schauen, welche Schlüsselwörter sich tatsächlich innerhalb des Artikels befinden. Wenn ein Beitrag zum Thema „Schuhe“ veröffentlich wird, kommt zwangsläufig einige Male das Wort „Schuhe“ darin vor. Wenn wir annehmen, dass das Wort „Schuhe“ dadurch als Keyword erkannt wird, landet der Beitrag höchstwahrscheinlich auch in den Suchergbenissen zu diesem Thema.

Die Häufigkeit eines Wortes regelt dabei, ob es relevant genug ist, es als Keyword zu erkennen.

Auch diese Tatsache verleitet den Autor womöglich zur Übertreibung. Der Gedanke „Je häufiger, umso wichtiger“ ist durchaus nachvollziehbar. Leider ist es heute nicht mehr so einfach, da man auch hier auf „die Täuschung der Suchmaschinen" reagiert hat. Ein zu häufig auftretendes Keyword (= zu hohe Keyworddichte) kann als Spamming eingestuft werden, was wiederum zu einer Abstrafung und dem gegenteiligen Ziel führen kann.

Die optimale Keyworddichte ermitteln

Wenn man sich mit dem Thema Keyworddichte prüfen“ auseinandersetzt, stellt man fest, dass man zum Punkt "optimale Keyworddichte" ganz unterschiedliche Empfehlungen findet. Grundsätzlich geht man aber immer von einem prozentualen Anteil aus.

Nach einer eindeutigen Antwort sucht man hier vergeblich. Die Empfehlungen, wie auch unsere, resultieren meist aus den Erfahrungen des jeweiligen Autors und variieren etwa zwischen 1% und 7% Keyworddichte.

Ein prozentualer Wert alleine sagt aber noch nichts über die Hochwertigkeit des Beitrags aus.

Ein Beitrag aus 20 Wörtern, der einmal das Wort „Schuhe“ enthält, hat eine Keyworddichte von 5% und liegt somit im Optimalbereich der Empfehlungen.

Es ist also nachvollziehbar, dass die Keyworddichte alleine nicht der Maßstab der Suchmaschinen sein kann. Ein interessanter Artikel muss nach unserer Erfahrung mindestens 500 Wörter umfassen. Um das Beispiel zu erweitern, müsste dann für eine optimale Keyworddichte das Wort „Schuhe“ bereits 25 Mal vorkommen.

Auch der Trick, in einem versteckten oder sichtbaren Bereich 25 Mal hintereinander das Wort „Schuhe“ einzubauen, funktioniert nicht. Denn diese Maßnahmen werden leicht von den Suchmaschinen erkannt und führen zur Abstrafung!

Messung der Keyworddichte vs. verschiedene Gewichtung der Keywords

Die Funktionsweise des Keyworddichte-Tools ist, die Wörter des eigentlichen Inhalts (ohne HTML-Struktur) zu zählen und anschließend zu überprüfen, wie häufig das gesuchte Wort darin vorkommt.

Sich alleine auf diesen Wert zu verlassen, ist leider auch nicht ausreichend. Keywords werden erst dann zu relevanten Keywords, wenn diese auch in den semantisch wichtigen Strukturen, wie z.B. Überschriften vorkommen. Die komplexen Themen Wertigkeit und Semantik innerhalb eines Artikels übersteigen den Rahmen des Beitrags und werden hier nicht weiter erläutert.

Unser SEO-Tool zum Prüfen der Keyworddichte

Abschließend möchten wir noch auf unser Ergebnis eingehen, welches wir beim Prüfen der Keyworddichte präsentieren.

Keyworddichte messen

Schritt 1 besteht darin, die tatsächliche Keyworddichte zu messen.

Wir berücksichtigen in diesem Test nur die exakte Keyworddichte, d.h. wenn der Suchbegriff aus zwei oder mehreren Wörtern, wie zum Beispiel „Schuhe kaufen“ besteht, wird das Keyword nur mit einbezogen, wenn es exakt in dieser Reihenfolge im Text vorkommt. Der Satz „Kaufen Sie Schuhe“ enthält auch beide Wörter, wäre in diesem Fall aber nicht Bestandteil des Ergebnisses.

(Es gibt andere Tools, die auch diese Möglichkeit mit einbeziehen, was einer der Gründe ist, warum die Empfehlungen der optimalen Keyworddichte variieren – es liegt an der verwendeten Messmethode)

Analyse der Keyworddichte bewerten

Wie bereits angekündigt, geben wir im 2. Schritt eine Bewertung nach dem Prüfen der Keyworddichte ab.

Feedback während der offenen Beta-Phase zum SEO-Tool

Aktuell befindet sich das SEO-Tool zur Messung der Keyworddichte noch in der offenen Testphase, weshalb wir auf Feedback angewiesen sind. Rückmeldungen binden wir gerne in die Weiterentwicklung dieser Tools ein. Verbesserungsvorschläge und Anregungen sind erwünscht!

Vielen Dank!